Zum Unternehmen bremenports

Bremische Häfen auf der "fruit logistica"

9 Feb '17

Bremen und Bremerhaven stellen ihre Fruchtexpertise bei Berliner Fachmesse zur Schau

Fünf Unternehmen aus der Fruchthandelsbranche präsentieren sich in dieser Woche auf einem Gemeinschaftsstand, den die Hafengesellschaft bremenports auf der 25. „fruit logistica“ in Berlin organisiert hat. Die Messe, zu der etwa 70.000 Fachbesucher erwartet werden, bietet den Unternehmen CargoSoft, DAL Deutsche Afrika-Linien, Fruit Insurance Services, Heuer Logistics und erstmals auch OHB Logistic Solutions eine internationale Plattform, um ihre Dienstleistungen zu präsentieren. Nach drei Messetagen geht die Veranstaltung am Freitag (10. Februar) zu Ende.

Mit OHB Logistic Solutions ist am Gemeinschaftstand ein Spezialist für Container Tracking vertreten. Die Tochter des Bremer Raumfahrt-Konzerns OHB vermarktet eine Mobilbox, die der weltweiten Echtzeitüberwachung von seegehenden Containern dient. Das Unternehmen CargoSoft liefert Software-Lösungen für internationale Transporte und Logistik, während Fruit Insurance Services auf die Transportversicherung von Früchten spezialisiert ist.

Aussteller der ersten Stunde sind die DAL Deutsche Afrika-Linien, die mit ihrem Modul die Hälfte des Standes belegen. Die Hamburger Unternehmensgruppe betreibt Container- und Stückgutdienste zwischen Europa, den Kanarischen Inseln, Ost- und Südafrika sowie dem Indischen Ozean.

Mit dem Handling von Früchten ist das Unternehmen Heuer Logistics in Bremerhaven befasst. Seit Jahrzehnten bietet der Terminalbetreiber Produzenten und Empfängern die gesamte Servicepalette rund um den Umgang mit Früchten. Basisgeschäft ist der Umschlag von Bananen aus Mittel- und Südamerika.

2016 wurden 270.000 Tonnen Früchte aus Übersee über Bremerhaven importiert. Der Großteil entfiel auf Bananen. 80 Prozent der Früchte erreichten den Weserhafen per Kühlcontainer, der Rest wurde mit Kühlschiffen antransportiert.

„Bei der Versorgung mit Obst und Gemüse wie auch mit Fisch und Seafood ist Europa stark von Importen abhängig“, sagt Michael Skiba, Marketingleiter von bremenports. „Bremerhaven ist der bedeutendste Umschlagplatz für temperaturgeführte Güter in Deutschland. Auf der ‚fruit logistica’ präsentieren wir den Standort als Hauptstadt der Lebens- und Nahrungsmittel“, berichtet Skiba. „Im nächsten Jahr wollen wir die Standfläche an gleicher Stelle noch vergrößern.“ Diesmal ist der Gemeinschaftsstand etwa 60 Quadratmeter groß.

In Bremerhaven werden jährlich mehr als 250.000 Tonnen Kühl- und Tiefkühlgüter über zwei Frucht-Terminals im Kaiserhafen und an der Columbuskaje geladen und gelöscht. Im Kühlhaus BLG Coldstore können rund 33 000 Paletten für Kühl- und Tiefkühlware gelagert werden. 

© 2017, bremenports GmbH & Co. KG