Zum Unternehmen bremenports

Per Lkw, Binnenschiff oder Zug ins Hinterland

Container-Hinterlandverkehr

Die bremischen Häfen sind sowohl für Deutschland als auch für Europa von großer Bedeutung. Diese Stellung kommt nicht von ungefähr: Beste Hinterlandanbindungen via Schiene, Straße und Wasserweg sorgen für reibungslose Transporte in die europäischen Ballungsgebiete. Landseitig wurden im Jahr 2015 rund 2,33 Millionen TEU in das nationale und europäische Hinterland transportiert.

Der Schienenverkehr erreichte sowohl bei den Marktanteilen als auch beim absoluten Aufkommen Höchstwerte. Als traditionelle Eisenbahnhäfen sind die bremischen Häfen auf eine leistungsfähige Schienenanbindung angewiesen, um die derzeitigen Umschlagsvolumina weiter ausbauen zu können.

Anteile der Verkehrsträger am Container-Hinterlandverkehr mit Bremerhaven in 1.000 TEU und Prozent


Jahr Binnenwasserstraße Straße Schiene Summe
2005 37 (2,6%) 857 (60,1%) 531 (37,3%) 1.425 (100%)
2008 56 (2,7%) 1.105 (54,5%) 867 (42,8%) 2.028 (100%)
2009 53 (3,0%) 934 (52,5%) 792 (44,5%) 1.778 (100%)
2010 85 (4,4%) 970 (50,6%) 863 (45,0%) 1.918 (100%)
2011 87 (4,1%) 1.057 (50,2%) 964 (45,7%) 2.108 (100%)
2012 95 (4,3%) 1.066 (48,4%) 1.042 (47,3%) 2.203 (100%)
2013 77 (3,4%) 1.126 (50,0%) 1.049 (46,6%) 2.253 (100%)
2014 92 (3,9%) 1.161 (49,3%) 1.101 (46,8%) 2.354 (100%)
2015 90 (3,9%) 1.155 (49,7%) 1.078 (46,4%) 2.324 (100%)

Anfragen und Anregungen zu aktuellen Statistiken:


Martina Ferreira

Der Senator für Wirtschaft, Arbeit und Häfen
Zweite Schlachtpforte 3
28195 Bremen
Tel.: +49 (0) 421 361-8206
Fax: +49 (0) 421 496-8206
Web: www.wirtschaft.bremen.de

IMPRessum

Alle Daten sind aus dem aktuellen Hafenspiegel.
Herausgeber: Der Senator für Wirtschaft, Arbeit und Häfen der Freien Hansestadt Bremen

Quellen:

Bremische Umschlagsbetriebe
bremenports GmbH & Co KG
Statistisches Landesamt Bremen

© 2017, bremenports GmbH & Co. KG